Wenn rund hundert Schülerinnen und Schüler feste die Daumen drücken und kräftig mitfiebern, dann treten wieder die besten Vorleserinnen und -leser der sechsten Jahrgangsstufe im alljährlichen Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Zu diesem besonderen Ereignis werden immer kurz vor Weihnachten die Klassensiegerinnen und -sieger sowie ihre Klassenkameraden  in die Aula der Osterrath-Realschule geladen.
Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Diekwisch begannen die vier Klassensieger ihre selbstgewählten Bücher vorzustellen. Mucksmäuschenstill lauschte das aufmerksame Publikum, die  Deutschlehrerinnen sowie die vierköpfige Jury.
Die Klassensiegerin der 6a sorgte gleich für große Spannung mit ihrem Buch „Gegen alle Hindernisse“ aus der Reihe „Elena“ von Nele Neuhaus. Elena und ihre Freundin Melike stoßen auf das Geheimversteck der Pferdediebe und müssen nun aufpassen, dass ihnen die Diebe nicht auf die Schliche kommen. Auch beim zweiten Buch von Maria Blogouva (6b) stockte den Zuhörern der Atem, denn in dem Weihnachtskrimi „Die falschen Rauschgoldengel“ von Jo Pestum werden Josa und Simon zu Detektiven und entdecken, dass etwas im alten Kloster nicht mit rechten Dingen vor sich geht. Was haben die seltsamen Engelsgewänder aus dem Kloster mit den Engeln des Weihnachtsmarktes zu tun?  
Von einem magischen Italienurlaub handelt das Buch „Endlich Ferien“ aus der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“  von Margit Auer, das Leni Goerke aus der Klasse 6c vorstellte. In dem Hotel in Italien, in dem Ida und ihre Familie die Ferien verbringen, verschwinden immer wieder Gegenstände. Zum Glück hat Ida ihren magischen Fuchs Rabbat dabei, der bei der Aufklärung helfen muss. Und zu guter Letzt verschwindet noch ein Handy in dem Buch „Sowas von fies“ der Autorin Annette Neubauer, das Miray Ari aus der 6d mitgebracht hatte. Der Verdacht fällt auf Sven, doch Laura, der das Handy gestohlen wurde, kann das nicht so recht glauben und verbündet sich mit dem vermeintlichen Dieb.
Nach dieser ersten erfolgreichen Runde mussten die Klassensieger beim Vortragen eines unbekannten Textes ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Alle vier Klassensiegerinnen entpuppten sich als wirklich sehr gute Vorleserinnen, so dass die Jury eine schwere Wahl hatte. Das Buch „Fledermäuse beißen nicht“  sorgte ein letztes Mal für Spannung und so mancher Zuhörer wünschte sich, dass auch an der Osterrath-Realschule Fledermäuse im Unterricht lebendig werden.
Während die Jury (bestehend aus den Lehrkräften Frau Mels, Frau Kysselli – Ernst, der Schulsiegerin vom letzten Jahr, Greta Hölscher aus der 7d, und Frau Moritz, stellvertretende Vorsitzende der Elternpflegschaft) den Sieger bestimmte, bereiteten die Bewegungsexperten den wartenden Zuhörern ein abwechslungsreiches „Fitnessprogramm“. Mit dem Bewegungsspiel „Obstsalat“ hieß es nun nach dem langen Sitzen – hoch von den Stühlen, denn wer rastet, der rostet.
Bevor die Schulsiegerin endlich bekannt gegeben wurde, erhielten die jeweils ersten und zweiten Klassensieger eine Urkunde sowie ein großzügiges  Buchgeschenk, das jedes Jahr vom  Förderverein gesponsert wird und von Frau Moritz überreicht wurde.
Und dann wurde es noch einmal ganz leise in der Aula und die Jury gab die Schulsiegerin 2019 bekannt: Lea Radtke  aus der Klasse 6a. Herzlichen Glückwunsch!

Die Klassensieger und die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2019